Dem Vandalismus die Rote Karte zeigen

Vandalismus und Gewalt gehören mittlerweile vielerorts zum Schulalltag. Beschädigung und Zerstörung von fremdem Eigentum sind oft Ausdruck von Wut und Langeweile, aber auch von fehlender Anerkennung.
Mit ‚Cool at School’ soll ein starkes Bündnis gegen Vandalismus in und an Schulen geschaffen werden. Kernstück ist das Aktionshandbuch mit vielen Praxisbeispielen. Mit regelmäßigen Fortbildungsangeboten für Grund- und weiterführende Schulen soll Kompetenz  vermittelt bzw. Motivation geweckt werden, in der eigenen Schule aktiv zu werden. Aktionen und Wettbewerbe schaffen zudem neue Anreize zum Engagement von Schülern und Schulen.
Der Projektbaustein "Cool at School" entstand unter der Federführung der Westfälischen Provinzial und wird von ihr betreut. Eine neue Kultur der Achtsamkeit und gegenseitigen Wertschätzung - gegen Vandalismus an Schulen.

Gute Atmosphäre schafft Identität und Identifikation

Fragtman Schüler/-innen, was für Sie wichtig ist, um sich in ihrer Schule wohl zu fühlen, so hört man immer wieder die gleichen – für sich genommen – einfachen Wünsche. Gefragt ist eine Schule mit atmosphärischer Wärme, Gemütlichkeit und einer gleichzeitig vorhandenen pfiffigen Funktionalität in punkto Architektur und räumlicher Gestaltung.
So nachvollziehbar und einfach die meisten Wünsche sind, so konträr stehen sie oft zu dem tatsächlich Erlebten vor Ort. Aufgeschlitzte Schultaschen, abgerissene Lüftungsgitter, in Brand gesetzte Papierkörbe, zerstochene Fahrradreifen und das beliebte “scratchen” von Scheiben sind nur einige Beispiele von Vandalismus. Sie lassen eine Kultur der Achtsamkeit und Wertschätzung untereinander vermissen. Für ein Gefühl von Sicherheit, als ein Grundbedürfnis jedes Menschen, müssen daher neue Wege beschritten werden.

Für mehr Sicherheit gegenüber Zerstörung und Vandalismus

Vandalismus und Zerstörung sind ein Ausdruck vielfältiger Instabilität. Probleme gären lange, bis sie an die Oberfläche gelangen. Zwar entspringen sie nicht alle dem schulischen Rahmen, sondern entstehen oft aus familiären oder umfeldgebundenen Gegebenheiten. Aber die Schule ist einer der Orte, der eine entscheidende Rolle in der Weichenstellung für neue Wege einnehmen kann. Cool at School ist unser Angebot zum Aufbau einer Lobby gegen Vandalismus und für eine neue Kultur gegenseitiger Wertschätzung und Achtsamkeit. Sie schließt die notwendige Courage für Erhalt und Entwicklung dieser attraktiven Werte mit ein.

Aktion statt Resignation

Cool at School hilft dabei, indem Tipps und Ideen zur Thematisierung, Bearbeitung und auch praktischen und somit alltagsnahen Umsetzung präsentiert und bereitgestellt werden. Einbinden möchten wir dabei nicht allein Schüler/-innen und ihre Lehrer/-innen, sondern auch Beteiligte außerhalb des pädagogischen Rahmens. Der Projektbaustein spricht daher ebenso Hausmeister/-innen Schul- und Hochbauämter, Initiativen und andere Partner der Schule an, um gemeinsam dem Vandalismus die rote Karte zu zeigen.


Cool at School in Stichworten (pdf-Datei)